Was passiert im Mutterleib?

Dich hat schon immer einmal interessiert, was im Mutterleib passiert und wie eine Trächtigkeit bei einer Hündin abläuft?
National Geographic hat dazu faszinierende Bilder aufgenommen. 

1. - 2. Woche

Nach dem Decken wandert das Sperma ausserhalb der Gebärmutterschleimhaut zu den Eileitern. Die Spermien bleiben in den weiblichen Geschlechtsorganen eine Zeitlang befruchtungsfähig. Bei den Säugetieren ist diese Zeit im allgemeinen recht kurz (ca. 24 - 36 Stunden).

 2 bis 3 Tage nach dem Decken erreicht das Sperma die Eileiter, in denen sich reife Eizellen befinden. Die Befruchtung der Eizellen findet in den Eileitern statt.

4 bis 6 Tage nach dem Decken wandern die nun befruchteten Eizellen in den Gebärmutterhals.

 

Zwischen dem 8. und 12. Tag entwickeln sich die Eizellen zu Blastocyten und erreichen anschließend bis zum 14. Tag die Gebärmutter. 

3. - 4. Woche

 Am 19. Tag setzen sich die Keimbläschen (sog. Blastocyten) in der Gebärmutterwand fest. 

 Vom 21. bis 28. Tag werden die Augen und die Nervenstränge im Rückenmark gebildet. Die Organbildung beginnt. In diesem Zeitraum sind die Embryonen sehr stark defektgefährdet.

Die Entwicklung der Zitzen der Mutterhündin beginnt. 

 

 Vom 26. bis 30. Tag ist der beste Zeitpunkt, um die Trächtigkeit anhand eines Herzschlages (durch Ultraschalluntersuchung) zu diagnostizieren. Die Embryonen sind etwa walnussgroß und gleichmäßig Im Uterus verteilt. 

5. - 6. Woche

Um den 29. Tag beginnen sich Zehen, Barthaare und Krallen zu entwickeln. 

Am 35. Tag ist die Entwicklung der Organe abgeschlossen. Die Föten sehen nun aus wie Hunde. Kopf und Rumpf sind unterscheidbar.

Das Geschlecht wäre bestimmbar. die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. 

7. Woche

Ab der 7. Trächtigkeitswoche sollte die Hündin keine rauhen Spiele mehr spielen.

Die Knochen der Welpen verstärken sich.

Im letzten Drittel der Trächtigkeit wachsen die Welpen sehr schnell. Etwa 3/4 des gesamten Wachstums fällt in diese Zeit.

Die Haare am Bauch der Hündin beginnen auszufallen. 

8. Woche

In der 8. Woche hat die Hündin eventuell weniger Hunger, was durch den Platzmangel im Bauch verursacht wird.

Ab dem 56. Tag könnten die Welpen sicher geboren werden.

Die meisten Hündinnen bekommen ihre Welpen zwischem den 58. und 63. Tag.